Online Poker mit der Paysafecard – Online sicher bezahlen

paysafecardSie gehören zu den Freizeit-Pokerspielern? Sie wollen eher kleinere Beträge im Pokerraum einzahlen? Sie wollen Buchungen auf ihrem Bankkonto oder auf der Kreditkartenabrechnung vermeiden? Dann gibt’s für Sie nur einen passenden Weg – Online Poker mit der Paysafecard. Die Zahlungsmethode ist im Bereich der Prepaid-Bezahlwege im Online-Sektor der klare Marktführer. Wir haben ihnen nachfolgend die besten Paysafecard Poker Anbieter übersichtlich zusammengestellt. In unserer Liste der Pokerräume finden Sie ausschließlich sichere und seriöse Portale, bei denen wir eine Registrierung ohne Einschränkungen empfehlen können.

Die Besten Online Poker Seiten die Paysafecard akzeptieren

 

Rank Anbieter Testbericht Bonus Angebot Zahlung Service Gesamturteil
1

ZUM 888Poker TESTBERICHT 100%

400 €

88 € No Deposit

9.5 10 9.5 Jetzt spielen!
4

ZUM NETBET POKER TESTBERICHT 100%

1500 €

20€ Guthaben

9.0 9.5 10 Jetzt spielen!
8

ZUM Pokerstars TESTBERICHT 100% bis zu

600 $

10 9.5 9.5 Jetzt spielen!
10

ZUM Ladbrokes TESTBERICHT 200%

1500 €

7.0 8.0 9.0 Jetzt spielen!
12

ZUM betsson Poker TESTBERICHT bis zu

1000 €

7.0 8.0 8.0 Jetzt spielen!

Was ist die Paysafecard?

Die Paysafecard kann in der Praxis als Vorkassen-Modell bezeichnet werden. Sie erwerben im stationären Handel oder online einen 16stelligen Code, der wie Bargeld eingesetzt werden kann. Der Vorteil an dieser Stelle ist, dass der Kauf absolut anonym erfolgt. Sie bezahlen jeweils cash und erhalten im Gegenzug einen Kassenausdruck, auf dem der Paysafe-Code zu finden ist.

Die Bezahlung beim Pokeranbieter erfolgt dann mittels der entsprechenden Code-Eingabe. Sie müssen vorab beim Finanzdienstleister kein Konto eröffnen, ja noch nicht einmal eine Registrierung vornehmen. Die Bank- oder Kreditkartendaten werden nirgends gefordert. Sie befinden sich absolut auf der sicheren Seite. Die Deposits werden trotzdem in Windeseile, innerhalb von wenigen Sekunden, ausgeführt. Nach der Paysafecard Poker Einzahlung steht der Depositbetrag sofort zum Einsatz zur Verfügung.

Wie funktioniert die Paysafecard Poker Einzahlung?

Der Ablauf der Poker Einzahlung mit der Paysafecard in der Praxis könnte einfacher nicht sein. Halten Sie sich einfach an unsere kleine Step-by-Step Anleitung. Wir gehen folgend davon aus, dass Sie a) im Besitz einer Paysafecard sind und b) bereits ein Spielerkonto im Pokerraum besitzen.

Paysafecard Poker Deposit Step-by-Step

  1. Melden Sie sich mit ihren persönlichen Benutzerdaten beim Pokeranbieter an und wechseln Sie im Anschluss in den Kassenbereich.
  2. Gehen Sie zum Menü „Einzahlung“ und wählen Sie die Paysafecard als Transfermethode aus.
  3. Geben Sie den Depositbetrag ein, der nicht höher als der Wert ihrer Paysafecard sein darf.
  4. Starten Sie den Zahlungsvorgang. Sie werden auf die Webseite des Finanzdienstleisters weitergeleitet.
  5. Geben Sie ihren 16stelligen Code ein und bestätigen Sie den Poker Deposit.
  6. Der Einzahlungsbetrag steht ihnen im Anschluss direkt auf dem Spielerkonto zur Verfügung. Sie werden automatisch in die Pokerarena zurückgeführt.

Bekomme ich zum Einstieg einen Paysafecard Poker Bonus?

Ja. Nach unseren Erfahrungen gibt’s bei den Online Pokerräumen keine ausgeschlossenen Transfermethoden, die zur Annullierung vom Willkommensbonus führen. Sie haben an der Kasse grundsätzlich freie Hand. Sie können unproblematisch mit einer Paysafecard Poker Einzahlung zur gewünschten Neukundenprämie gelangen.

Wie funktioniert die Paysafecard Poker Auszahlung?

Eine Poker Auszahlung mit der Paysafecard ist nicht möglich. Wer den Prepaidweg beim Deposit gewählt hat, kann seine Gewinne grundsätzlich nur per Banküberweisung anfordern. An dieser Stelle sei noch ein Wort zur vermeintlichen Anonymität der Paysafecard gesagt. Jeder Pokerspieler muss sich vor der Erstauszahlung anhand der KYC-Dokumente (Lichtbildausweis, Adressbestätigung) legitimieren. Wirklich anonym bleiben Sie beim Paysafecard Pokern somit nicht.

Die mobilen Paysafecard Poker Ein- und Auszahlungen

Positiv kann im Paysafecard Poker Test aber angemerkt werden, dass die mobilen Einzahlungen reibungslos und unproblematisch vonstatten gehen. Die Vorgehensweise unterscheidet sich nicht vom Handling am heimischen PC oder Laptop. Die müssen im mobilen Kassenmenü der Poker App lediglich die Paysafecard auswählen, um im Anschluss zur optimierten Webseite des Finanzdienstleisters zu kommen. Sie benötigen keine Paysafecard App.

FAQ – die 5 wichtigsten Fragen zur Zahlungsmethode beim Pokeranbieter

Im folgenden Abschnitt haben wir ihnen nochmals die fünf wichtigsten Fragen zum Poker mit der Paysafecard zusammengestellt.

Erkennen alle Pokeranbieter die Paysafecard als Transfermethode an?

Nein. Die Paysafecard ist zwar als Standard bei sehr vielen Pokeranbietern zu finden, jedoch nicht in allen Räumen. Nach unseren Erfahrungen erkennen ca. 95 Prozent der Plattformen die Prepaid-Codes an der Kasse an.

Was muss ich vor der ersten Einzahlung tun?

Der wesentlichste Punkt vor der Paysafecard Poker Einzahlung ist, dass Sie sich einen 16stelligen Prepaid-Code besorgen müssen. Sie können diesen mittlerweile weltweit an über 490.000 Verkaufsstellen erwerben. In Deutschland gibt’s die Paysafecard an zahlreichen Supermarkt-Kassen, in fast allen Tankstellen sowie in den Lotto- und Zeitungsgeschäften. Sie können beim Kauf zwischen folgenden Stücklungen wählen:

  • 10 €
  • 15 €
  • 20 €
  • 25 €
  • 30 €
  • 50 €
  • 100 €

Wichtig: Wer seinen Prepaid-Code, also den Kassenausdruck verliert, hat keinen Anspruch auf Rückerstattung. Die Paysafecard wird wie Bargeld gehandhabt, nach der einfachen Weisheit – „weg ist weg“.

Welche Regeln muss sich als deutscher Kunde bei der Einzahlung beachten?

Wir wollen nicht verschweigen, dass mit der Paysafecard in der Vergangenheit Missbrauch betrieben wurde. Die Anonymität hat einige Gangster auf den Plan gerufen, die die Zahlungskarten für ihre undurchsichtigen Geschäfte eingesetzt haben. Der Gesetzgeber hat in Deutschland dem Treiben mittlerweile einen Riegel vorgeschoben. Paysafecard Deposits können in seiner Summe nur noch bis zu 100 Euro vollzogen werden. User, die diese Regel umgehen möchten, müssen unter MyPaysafecard ein e-Wallet Konto eröffnen. Nach der Registrierung können Zahlungen bis zu 1.000 Euro ausgeführt werden.

Welche Gebühren werden bei den Paysafecard Transfers berechnet?

Für Sie als Kunde ist das Handling mit der Paysafecard immer kostenlos. Wer seinen Code im stationären Handel erwirbt, zahlt keinen Aufpreis. Für 100 Euro gibt’s im Gegenzug einen Paysafe-Code in Höhe von 100 Euro. Der Finanzdienstleister berechnet beim Zahlungsvorgang ebenfalls keinerlei Gebühren. Belastet wird immer nur der Geld-Empfänger, in unserem Fall also der Pokeranbieter. Die Spesen können in der Praxis dabei recht heftig ausfallen, je nach Kooperationsvertrag und Umsatz. Es ist daher nicht verwunderlich, dass einige Pokerräume diese Kosten anteilig auf die Spieler umlegen. Nicht alle Paysafecard Poker Einzahlungen sind somit gebührenfrei. Wir empfehlen ihnen vorab in jedem Fall einen Vergleich. Es gibt genügend seriöse Pokeranbieter, die grundsätzlich auf alle Deposit-Gebühren verzichten, unabhängig von der Bezahlmethode.

Worauf sollte ich vor einer Registrierung noch achten?

Die Ein- und Auszahlungen sind für jeden Pokeranbieter ein wichtiges Qualitätssiegel. Sie sollten sich die Bezahlwege an der Kasse vorab anschauen, ihre Entscheidung Pro oder Contra aber weiterfassen. Wichtig ist für Sie insbesondere die Poker-Offerte. Sind die gewünschten Spiele im Pokerraum zu finden? Texas Holdem und Omaha werden nahezu immer angeboten. Bei allen anderen Poker-Games gehen die Offerten doch deutlich auseinander. Wichtig ist, dass die Cash-Games immer in der No-Limit-, in der Fixed Limit- und in der Pot-Limit Ausführung bereitstehen. Des Weiteren sollte der Pokeranbieter einen prallgefüllten Turnier-Kalender vorweisen können.

Weitere Einzahlungsmethoden beim Pokeranbieter

Die Paysafecard ist mit Abstand die beliebteste Prepaid-Bezahlmethode im Online-Sektor. Des gibt keinen anderen Finanzdienstleister, der der Paysafecard auch nur annährend das Wasser reichen kann. Trotzdem möchten wir dann dieser Stelle nicht verschweigen, dass es mittlerweile einige Alternativen gibt, wie zum Beispiel CashToCode, Cashlib oder Neosurf. Anzumerken ist aber, dass diese Zahlungsmethoden nur von sehr weniger Pokeranbieter anerkannt werden.

Die Portale setzen indes eher auf Einzahlungsmöglichkeiten jenseits des Prepaid-Bereichs. Anerkannt werden grundsätzlich die Kreditkarten von Visa und MasterCard. Im e-Wallet Sektor geben Skrill, Neteller und EcoPayz den Ton an. Recht beliebt sind zudem die Direktbuchungssysteme wie Trustly oder Klara Sofort.

Die wichtigsten Fakten zur Paysafecard

Der innovative Online Prepaid-Bezahlweg wurde zur Jahrtausendwende in Wien an den Start gebracht. In den ersten Jahren konzentrierte sich die Paysafecard Wertkarten GmbH ausschließlich auf den deutschen und den österreichischen Markt. Anfangs war der Name dabei noch Programm. Die Paysafecard war eine „echte Karte“ vergleichbar mit den ehemals weit verbreiteten Telefonkarten. Mittlerweile ist die Ausrichtung des Finanzdienstleisters aber deutlich moderner geworden. Der Paysafe-Code wird direkt auf dem Kassenbeleg ausgedruckt. Das Unternehmen, welches in seiner Historie auf zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen verweisen kann, hat eine rasanten Erfolgsweg hinlegt. Das Geschäft wird noch immer vom Headquarter in Wien ausgeführt. Die Paysafecards gibt’s mittlerweile in 49 Ländern und 29 Währungen. Pro Jahr werden über 130 Millionen Online Transaktionen abgewickelt.

Das Wiener Unternehmen, welches von Udo Müller geführt wird, wurde 2013 von der britischen Skrill Gruppe übernommen, welche ihrerseits zwei Jahre später von der Optimal Payments Group mit ihrem Zugpferd Neteller aufgekauft wurde. Seither firmiert die Finanz-Holding als Paysafe Gruppe und ist mit den Transfermethoden Skrill, Neteller und der Paysafecard der wichtigste Zahlungsabwickler im Internet.

Fazit zu den Paysafecard Poker Ein- und Auszahlungen

Die Paysafecard ist im virtuellen Pokerbereich die wichtigste Prepaid-Einzahlungsmethode. Gerade in Deutschland hat sich der Zahlungsweg in den zurückliegenden Jahren im Online-Geschäft durchgesetzt, trotz der hier geltenden finanziellen Einschränkungen. Die Limits sehen wir in der Praxis nicht wirklich als Schwachpunkt, da Sie nach Lust und Laune nacheinander mehrere Paysafecard Transfers an der Pokerkasse vornehmen können. Zu den Pluspunkten von Paysafecard Poker gehören indes die sofortige Einzahlungsgutschrift sowie die relative Anonymität beim Deposit. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass die darauffolgenden Gewinnauszahlungen via Banküberweisung einige Tage in Anspruch nehmen.

Spielempfehlung für Poker mit Paysafecard

Wie bereits erwähnt können Sie die Paysafecard bei fast allen namhaften Pokeranbietern als Einzahlungsmethode nutzen. Die Nummer „Eins“ in unserem Ranking ist aber ganz klar 888 Poker. Während andere Pokerräume in den zurückliegenden Jahren einen leichten Spielerschwund zu verzeichnen hatten, geht’s bei den 888ern stetig nach oben. Heute kann der Pokerraum auf einen Kundenstamm von über zehn Millionen Usern verwiesen. Gespielt wird rund um die Uhr an hunderten Tischen. Sie werden immer die passenden Gegner finden. Es spielt keine Rolle, ob Sie als Freizeitspieler eher mit kleinen Beträgen im Anfängerbereich agieren wollen oder ob Sie als Profi mit hohen Einsätzen den „richtigen“ Nervenkitzel suchen.