Poker Tipps – Goldene Regeln

by | Jul 31, 2018

Folgende Poker Regeln sollen vor allem dem Anfänger eine Hilfe sein, um erfolgreich spielen zu können. Diese Tipps und Goldenen Regeln sind der Grundbaustein eines jeden Spiel.

1. Zu viele Hände spielen

Poker-Profis schauen sich nur in 20-30% der Fälle den Flop an. Man muss lernen, Geduld zu haben. Es lohnt sich, auf gute Starthände zu warten, um den Glücksfaktor zu minimieren. Wer zu viel spielt ist seine Chips zu schnell für schlechte Hände los.

2. Lernen zu folden

Der Anfänger lässt sich viel zu oft in hohe Einsätze hereinziehen. Oft entspricht der (zu bringende) Einsatz in keinsterer Weise dem zu erwartenden Gewinn und der Güte der eigenen Hand. Zu wissen, wann man foldet, ist der Schlüssel zu einem guten Spiel. Verlieben Sie sich nicht in die eigene Hand. Wenn es die Situation erfordert, folden Sie auch eine AA.

3. Den Gegner beobachten

Immer seine Gegenspieler beobachten, vor allem dann, wenn man selber nicht mitgeht, da dadurch eine objektivere Einschätzung möglich ist. Jede Information, die man aus der Beobachtung seiner Gegenspieler sammeln kann, ist wertvoll. Dies sind die sogenannten TELLS.

4. Betting – Die Kunst des Setzens

Man setzt nicht nur, wenn man eine gute Hand hat. Es gibt verschiedene Techniken des Setzens, um an Informationen über seine Gegenspieler zu gelangen. Ein re-raise (nochmaliges Erhöhen) wird angewendet, um die Glaubwürdigkeit des Einsatzes des Gegners zu überprüfen. Ein defensive bet (defensives Setzen), wird eingesetzt, um eine spätere Erhöhung zu umgehen und/oder die eigene Hand zu schützen kann es nötig sein einen überhöhten Betrag zu setzen.

5. Bluffen

Bluffen ist ein wichtiges Konzept im Poker. Überlegt eingesetzt, kann man nicht nur durch Bluffs einzelne Runden für sich entscheiden, auch ein fehlgeschlagener Bluff kann den Gegner dazu bringen, bei späteren Runden auch wieder einen Bluff zu vermuten, und ihn so zu höheren Einsätzen ermutigen. Jedoch muss bei solch risikoreichen Aktionen immer das Verhältnis von Risiko, Einsatz und Gewinn stimmen. Allgemein wird der Bluff jedoch überschätzt.

6. Vielfältig spielen

Unberechenbarkeit ist wichtig, um dem Gegner keine Angriffsfläche zu bieten. Ein Wechsel zwischen agressivem und defensivem Spiel muss den Gegebenheiten der Spielsituation und der Einschätzung der Gegner entsprechen.

7. Die Position am Tisch richtig nutzen

Es ist wichtig, die Vorteile der Position am Tisch zu nutzen. Ist man zum Beispiel “on the Button”, also der Dealer, kann man Informationen und Einschätzungen aus der Verhaltensweise seiner Gegner sammeln, bevor man eine eigene Entscheidung trifft. Diese Informationen sollte man nutzen, genauso wie jede andere.

8. Lernen, lernen, lernen

Nicht nur die Spielpraxis ist entscheidend, sondern auch die Vorbereitung, die nicht am Tisch stattfindet. Auch dort ist jede Information wertvoll, also heißt es Informationen sammeln und diese interpretieren.