Poker-Tipps für Einsteiger

by | Apr 14, 2021

Poker24 ist der Organisator der Open Dutch Poker Championship und ist als großer Liebhaber und Förderer des Pokers bekannt. Dieser Pokerprofi kann auch ein gutes Blatt spielen, denn er hat in seiner Pokerkarriere bereits mehr als $600.000 angehäuft. In diesem Artikel gibt er Pokertipps, die für Sie als Pokeranfänger nützlich sein können.

Tipp 1: Jeder kann ein Turnier gewinnen

Das Tolle am Pokern ist, dass jeder ein Turnier gewinnen kann. Wenn Sie die richtigen Hände zur richtigen Zeit haben und große Pötte gewinnen können, kann auch ein Anfänger ein Turnier gewinnen. Natürlich ist es für einen Anfänger viel schwieriger, mehrere Turniere zu gewinnen. Erfahrene Pokerspieler neigen dazu, viel öfter zu bekommen als unerfahrene Pokerspieler. Lassen Sie sich davon nicht davon abhalten, viel zu spielen, denn je öfter Sie spielen, desto mehr Erfahrung werden Sie sammeln und je mehr Erfahrung Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Turniere gewinnen.

Tipp 2: Spielen Sie nicht zu viele Hände, spielen Sie tight.

Der häufigste Fehler, der von Pokeranfängern gemacht wird, ist, zu viele Hände zu spielen. Sie sehen eine Hand wie A8 oder J9 suited und denken “das ist keine sehr schlechte Karte, lass mich mitgehen und sehen, was beim Flop passiert”. Dann kommt der Flop leer und Sie passen Ihre Hand. Viele beginnende Pokerspieler tun dies und verlieren während des Spiels eine Menge Chips. Ein weiteres Risiko bei diesem Spielstil ist, dass wenn Sie etwas auf dem Flop treffen, es keine starke Hand ist, sondern eher ein mittleres Paar oder ein unteres Paar. Diese Arten von Händen werden Ihnen nie viele Chips bringen und können Sie viele Chips kosten. Die Frage ist dann: “Wie viele Hände sollte ich spielen?”. Ich rate einem beginnenden Pokerspieler immer, mit einem engen, aggressiven Spielstil (TAG) zu beginnen. Tight bedeutet, wenige Hände zu spielen und Aggressive bedeutet, die Hände, die Sie spielen, aggressiv zu spielen. Aggressiv beim Poker bedeutet, dass Sie Ihre Hände raisen oder reraisen, anstatt sie zu callen/checken.

Tipp 3: Spielen Sie nicht zu passiv

Der vorherige Abschnitt gab eine kurze Einführung in das aggressive Spiel. Das Gegenteil von aggressivem Spiel ist passives Spiel. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Pot beim Poker zu gewinnen: indem Sie beim Showdown die stärkste Hand haben oder indem Sie den Pot gewinnen, indem Sie eine Wette platzieren, nachdem Ihre Gegner ihre Hände passen. Letzteres wird als Non-Showdown bezeichnet. Beim Poker gibt es eine Unterscheidung zwischen aggressiven und passiven Spielern. Aggressive Spieler zeichnen sich dadurch aus, dass sie häufig setzen, erhöhen oder reraisen. Passive Spieler checken und callen sehr oft. Gute Pokerspieler wissen, wie sie ihren Spielstil mischen können. Sie spielen nicht zu aggressiv und auch nicht zu passiv. In der Tat spielen gute Pokerspieler eher aggressiv als passiv. Anfänger hingegen spielen oft zu passiv. Sie wollen nur wetten, wenn sie eine starke Hand haben und vergessen, dass sie den Pot auch gewinnen können, wenn ihr Gegner aussteigt.

Mein Tipp ist also: Konzentrieren Sie sich nicht nur darauf, starke Hände zu machen, sondern darauf, Pötte zu gewinnen. Seien Sie aggressiv und versuchen Sie, Pötte zu gewinnen, indem Sie wetten oder erhöhen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Gegner nicht so starke Karten hat.

Tipp 4: Bringen Sie Ihren Gegner in eine Reihe von Händen

Als angehender Pokerspieler ist dies eines der schwierigsten Dinge, die man tun kann. Ihren Gegner in eine Reihe von Händen zu bringen. Die meisten beginnenden Pokerspieler beschäftigen sich nur mit ihrem eigenen Pokerblatt; “Was habe ich jetzt?” oder “Ich kann noch einen Flush machen!”. Es ist jedoch auch sehr wichtig, auf den Gegner zu achten. Versuchen Sie beim Pokern zu denken: “Was für ein Blatt könnte mein Gegner haben?” Und dann ist es wichtig, nicht nur an eine Hand zu denken, sondern an so viele Hände wie möglich, die zu dem Spielstil passen. Hier ist ein kleines Beispiel.

Sie sitzen an einem Pokertisch mit 9 Spielern. An Ihrem Tisch sitzt ein Spieler, der seit über einer Stunde keine Hand mehr gespielt hat. Eine neue Hand beginnt und dieser Spieler sagt als erster, was er tut. Der Spieler entscheidet sich, um 3x den Big Blind zu erhöhen. Was denken Sie, hat Ihr Gegner?

Die Antwort: Der Gegner scheint ziemlich eng zu spielen. Daher denken wir, dass dieser Spieler hauptsächlich starke Hände spielt. Nach dieser Einschätzung denke ich, dass dieser Spieler Hände wieaxjx axqx axkx txtx jxjx qxqx kxkx ax ax oder kxqx hat.

Im obigen Beispiel können Sie sehen, dass ich nicht sage: “Ich glaube, mein Gegner hat AA.” Ich bringe meinen Gegner in einen Bereich. Das liegt daran, dass ich nicht weiß, was er hat, aber aufgrund seines Spielstils in der letzten Stunde und der Tatsache, dass er es nach dem Austeilen der Karten erst sagen muss und sich entscheidet zu erhöhen, während noch viele Spieler hinter ihm sind, habe ich die Information und Einschätzung, dass er eine dieser Karten hat. Wenn Sie viel daran arbeiten und ständig versuchen, Ihren Gegnern eine Auswahl an Händen zu geben, werden Sie sehen, dass Sie schnell besser darin werden, Ihre Gegner zu lesen.

Tipp 5: Behalten Sie Ihre Gegner genau im Auge

Der vorige Tipp hat bereits eine Einführung in den Tipp gegeben, den ich jetzt geben werde, nämlich; “Behalten Sie Ihre Gegner genau im Auge”. Es ist sehr wichtig, Ihre Gegner genau zu beobachten und Ihren eigenen Spielstil entsprechend anzupassen. Im vorherigen Beispiel des Typen, der eine Stunde lang nicht spielt und dann beschließt zu erhöhen”, haben Sie gesehen, wie wichtig es ist, den Gegner im Auge zu behalten. Stellen Sie sich vor, Sie hätten diesen Typen nicht überwacht und dieser Typ hätte fast jede Hand gespielt. Dann können Sie denselben Mann auf eine viel größere Bandbreite von Händen setzen, als Sie es jetzt tun.

Worauf sollten Sie als Einsteiger bei Ihren Gegnern achten?

Als Pokeranfänger können Sie nicht sofort auf alles achten. Deshalb habe ich ein paar kleine Dinge aufgelistet, auf die Sie bei Ihren Gegnern achten können.

  • Spielt mein Gegner viele oder wenige Hände?
  • Spielt mein Gegner vor dem Flop passiv oder aggressiv?
  • Spielt mein Gegner nach dem Flop passiv oder aggressiv?
  • Habe ich meinen Gegner schon bluffen sehen oder nicht?
  • Wie spielt mein Gegner seine Hand, wenn er einen Flush Draw oder Straight Draw hat? Spielt er es passiv oder aggressiv?
  • Mit welcher Art von Händen geht mein Gegner bei Wetten mit?

Tipp 6: Übung macht den Meister

Es mag offensichtlich erscheinen, aber um beim Pokern gut zu werden, müssen Sie üben. Ich erinnere mich, dass ich als kleiner Junge stundenlang auf der Straße verbracht habe, um zu lernen, wie man mit hohen Einsätzen spielt. Wenn mir langweilig war und keiner meiner Freunde Fußball spielen wollte, nahm ich den Ball und spielte Hochball. Manchmal stundenlang. Jedes Mal, wenn es schief ging, dachte ich: “Ach so, ich mache das falsch, es muss anders gemacht werden”. Und so wurde ich langsam besser darin, den Ball hochzuhalten. Dies gilt auch für das Pokern. Man wird weise durch Schaden und Schande. Mit anderen Worten. Man lernt, indem man Fehler macht.