Die Poker-Schule: kurze Rezension des Bestsellers von Jan Meinert

by | Jul 31, 2018

Wer den Einstieg in die Welt des Pokerns sucht, wird schon fast überrollt von der Vielzahl des Materials das momenatn auf dem Markt ist. Jeder ist vermeindlicher Poker-Experte und meint sein Wissen weitergeben zu müssen. Genau das ist es was den Markt intransparent macht. Welche Unterlagen sind gut – Was ist schrott. wir haben uns die Poker-Schule – Ein Standardwerk – einmal genauer angeschaut.

 “Die Pokerschule” kurz vorgestellt

Sei es ein Boris Becker, der mit seinem Namen zum Pokern animieren will, Poker-Seiten, die einem nach erfolgreichem Absolvieren einiger Aufgaben das Startkapital stellen oder andere. Vor allem durch das Internet gibt es kaum einen Bereich, wo man nicht Hilfestellungen für das Poker spielen über den Weg läuft. Und dann gibt es natürlich noch die alt bekannten Bücher. Allein eine Suche nach dem Begriff “Poker” auf diversen Internet-Shops überhäuft den Anwender mit einer Vielzahl an Treffern, so dass dieser vor lauter Bäumen kaum noch den Wald sieht.

Daher macht es wenig Sinn, all die Bücher, die den Einsteigern empfohlen werden, näher zu betrachten, weswegen ich mich im folgenden Text den Werken von Rechtsanwalt, Pokerspieler und Buchautor Jan Meinert befassen möchte. Meinert, der aktuell auch für die Seite Pokerolymp als Redakteur tätig ist, wurde vor allem mit dem Werk “Die Poker-Schule” bekannt und lieferte später den Nachfolger “Die Poker-Uni” und sein neustes Buch “Royal Flush: Pokern oder die Kunst, das Leben zu meistern“ ab. Wie der Name schon sagt richtet sich dabei “Die Poker-Schule” speziell an interessierte Einsteiger.

“Die Pokerschule” – beste Buchempfehlung für Poker-Einsteiger

Dabei schafft es Meinert, die wichtigen Grundlagen und Spielkonzepte wie Beispielsweise Bluffen, Check-Raise und sogar die Wahrscheinlichkeitsrechnung und die Psychologie bei Texas Hold ‘Em in einem für jedermann verständlichen Sprache zu erläutern. Wer Wert auf gehobenes, sprachliches Niveau legt, oder vielleicht Juristische Fachsprache erwartet, der wird bei diesem Buch enttäuscht. Des Weiteren geht der Autor auch auf die äußeren Einflüsse, die Auswirkungen auf das Poker-Spiel haben können, so wie die Geschichte der WSOP ein.

Auch wenn dass vielleicht Themen sind, die für die Einsteiger nicht von großem Interesse sind, so rundet es das Angebot der Lektüre doch sauber ab. Vor allem aber punktet “Die Poker-Schule” in Sachen Preis, denn für bereits wenig Geld erhält der Käufer hier viel Informationen, zumal das Buch in seinem Taschenbuch-Format kaum großartig Platz in Anspruch nimmt.