Texas Holdem Poker Anleitung

schwarze und rote chips

Poker - unzählige Varianten sind möglich. Texas Holdem ist mit Abstand die beliebteste Poker Variante. Das Spielprinzip simpel und einfach zu erlernen und doch so ist das Spiel so unglaublich komplex, dass für jeden Spieler eine Herausforderung darstellt. Wir haben die Regeln des Texas Holdem Poker in einer Anleitung kompakt zusammengefasst.

 

Die Grund Vorraussetzungen

poker chips kleinTexas Holdem wird mit einem 52 Kartendeck gespielt. Zwischen zwei und zehn Spieler können mit diesem Kartendeck gegeneinander pokern. Dabei ist es immer so, dass ein Spieler gegen alle anderen Spieler spielt. Ziel ist es, am Ende einer Runde der letzte Spieler mit Karten auf der Hand zu sein oder die beste Kombination aus fünf Karten zu haben. Dabei spielt der Wert der Blattfarbe - also Karo, Herz, Pik und Kreuz - keine Rolle. Die Karo-Dame ist der Kreuz-Dame gleichwertig.


Ein Spieler am Tisch ist der sogenannte Dealer. Er teilt die Karten aus und teilt am Ende der Runde auch den Spieleinsatz (Pot). Nach jeder Runde wechselt die Dealer-Position mit Hilfe des Dealer-Buttons (eine kleine weiße oder schwarze Scheibe mit einem "D" oder der Bezeichung "Dealer") im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler, der dann mit dem Austeilen der Karten an der Reihe ist.

 

BlindsAbb. Dealer und Blinds

 

Zu Beginn erhalten alle Spieler zwei verdeckte Karten und in die Mitte kommen nacheinander fünf offene Karten. Auf folgende Art und Weise können die Karten von den Spielern mit denen auf dem Tisch kombiniert werden. Kombiniert nach: 

 

  • nach Wert
    (beispielsweise zwei Buben)
  • nach Farbe
    (beispielsweise nur Karo)
  • nach aufeinanderfolgenden Werten
    (beispielsweise Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht)
  • nach aufeinanderfolgenden Werten einer Farbe
    (beispielsweise Karo Zwei, Karo Drei, Karo Vier, Karo Fünf, Karo Sechs)

 

Der Spielablauf

Beim Poker müssen zu Beginn einer jeden Runde Grundeinsätze getätigt werden die so genannten Blinds. Der Spieler links vom Dealer muss den "Small Blind" setzen und der Spieler danach (im Uhrzeigersinn) setzt den "Big Blind". Die "Blinds" werden vor Beginn des Pokerspiel gesetzt. Ohne das setzen der Blinds kann das Spiel nicht beginnen. Der "Big Blind" ist der Mindesteinsatz am Tisch, der "Small Blind" ist die Hälfte des Mindesteinsatzes. Die Einsätze werden zu Beginn des Spiel definiert. Diese können gleich bleiben oder in zeitlich definierten Abständen z.B alle 15 Minuten steigen.

 

  • Start: Small Blind: 15 / Big Blind: 30 (15/30)
  • 15 Minuten 30/60
  • 15 Minuten 60/120
  • 15 Minuten 120/240
  • 15 Minuten 240/480
  • 15 Minuten 480 / 960


Diese Grundeinsätze eröffnen das Pokerspiel. Sie bilden den so genannten den Pott - also Einsätze die sich in der Mitte des Pokertisches sammeln. Der Dealer verteilt nun jeweils zwei verdeckte Karten an jeden Spieler, danach beginnt die Runde. Der erste Spieler nach dem "Big Blind" beginnt das Spiel. Um an dem Spiel teilnehmen zu können, muss er mit einem "Call" mindestens den Spieleinsatz in Höhe des "Big Blinds" setzen. Will er das nicht, weil das Blatt welches er auf der Hand ist sehr schwach ist, kann er mit einem "Fold" auch die Karten abwerfen und die Runde beenden. Hat der Spieler ein sehr starkes Blatt auf der Hand so kann er mit einem "Raise" den Wett-Einsatz auch über den Betrag des "Big Blinds" erhöhen.

 

  • Call den "Big Blind" bzw. das "Raise" bezahlen
  • Check: Mitgehen
  • Raise: Erhöhung des Einsatzes
  • Fold: Abwerfen der Karten

 

Flop Turn River

Abb. Flop, Turn und River

 

Im Uhrzeigersinn muss nun jeder Spieler entscheiden ob er "called", "checkt", "raised" oder "folded". Haben alle Spieler Ihre Entscheidungen getroffen werden die ersten drei Karten der so genannte "Flop" in die Mitte des Pokertisches vom Kartengeber aufggedeckt.

 

Der Flop

Ist der Flop durch den kartengeber aufgedeckt können nun nacheinander alle Spieler - startend mit dem Spieler nach dem Dealer-Button - wieder darauf wetten, dass sie die beste Hand halten. Ab hier können Spieler auch einfach "checken", das bedeutet, keinen Einsatz zahlen müssen bis ein Spieler einen über einen "raise" den Einsatz erhöht. Dieser Einsatz wird "Bet" genannt. Den "Bet" müssen dann alle Spieler, die weiter im Spiel bleiben möchten bezahlen oder Ihrerseits „raisen“. Zahlt ein Spieler den Betrag, der geboten wurde, wird das "Call" genannt. Möchte ein Spieler aus dieser Spielrunde aussteigen so kann er seine Karten abwerfen und somit "folden". Hat jeder Spieler seinen Spielzug absolviert wird die vierte Karte der Turn aufgedeckt.

 

Der Turn

Die nächste durch die Kartengeber aufgedeckte Karte ist dann der "Turn". Damit liegen vier aufgedeckte Karten in der Tisch Mitte und eine neue Pokerunde beginnt. Genauso wie in der vorangegangenen Runde müssen nun alle Spieler nacheinander entscheiden ob Sie "checken", "raisen", "callen" oder "folden". 

 

Der River

Nach dem Turn wird die fünfte und letzte Karte ausgespielt, der "River". Jetzt startet die letzte Pokerrunde, in der die Spieler darauf wetten, wer die beste Hand hält. Wie auch beim "Flop" und "Turn" trifft jeder Spieler eine Entscheidung ober er mitgeht (checkt), erhöht (raised), foldet (abwirft) oder called (mitgeht wenn jemand erhöht). Erhöht ein Spieler durch ein "Raise" und kein anderer Spieler geht mit so gewinnt der Spieler mit dem "Raise" den Pott ohne seine Karten zeigen zu müssen. "Checken" oder "callen" nach einem "Raise" alle Spieler in der finalen Runde, so müssen nun alle Ihre Karten offen legen. Der Spieler mit dem höchsten Kartenblatt gewinnt die Runde und gewinnt den Chip-Pott in der Mitte des Tisches. Sollten SpielerK-arten die gleiche Wertigkeit aufweisen so wird der Pott geteilt. Das neue Spiel beginnt mit dem Wechsel der Dealer-Position und des Dealer-Buttons im Uhrzeigersinn.

 

Die Poker Hands (Wertigkeit der Kartenkombinationen)

Die Highcard

high hand


Gibt es keine bessere Kombination der Karten, gewinnt die höchste gehaltene Karte.

 

Das Paar

ein paar


Das Paar wird mit zwei gleichwertigen Karten gebildet. Dabei gewinnt das höhere Paar.


Zwei Paare

2 paare


Hier werden zwei Paare mit gleichwertigen Karten gebildet.

Drei Gleiche/Drilling

drilling


Hier sind drei Karten mit der gleiche Wertigkeit vorhanden.

Straight - Die Straße

Straight


Bei der Straight müssen fünf aufeinanderfolgende Karten egal welcher Farbe kombiniert werden.

Flush

flush
Hier werden fünf Karten in derselben Farbe kombiniert. Der Wert der Karten spielt dabei keine Rolle, es sei denn zwei oder mehr Spieler haben einen Flush, dann entscheidet die höchste Karte.


Full House

Full house


Das Full House wird gebildet aus einem Paar und einem Drilling.

Vierling

vierling
Kombiniert werden vier Karten mit der gleichen Wertigkeit.

Straight Flush

Straight Flush
Beim Straight Flush sind fünf aufeinanderfolgende Karten in der gleichen Farbe kombiniert.


Royal Flush

royal flush
Die höchste Hand ist der Royal Flush. Hier sind fünf Karten in einer Farbe mit der höchsten Wertigkeit kombiniert.
 

Die Texas Holdem Starthände

Die Starthände sind das A und O beim Pokern. Es ist zwischen guten und schlechten Starthänden strikt zu unterscheiden. Die besten Starthände sind hohe Paare, wie zwei Asse, zwei Könige oder zwei Damen. Damit kann man aggressiv spielen und die Einsätze erhöhen.


Kombinationen, die auch gut sind und mit denen man die Einsätze der Mitspieler auch mitgehen sollte sind zum Beispiel Ass und König, Ass und Dame, König und Dame in der gleichen Farbe (suited), Ass und Bube. Auch zwei Zehnen oder zwei Buben können hier gespielt werden.


Kombinationen, die man nicht spielen sollte sind unter anderem kleine Paare wie zwei Sechsen oder zwei Fünfen und alles was darunter liegt. Auch Kombinationen wie Ass und Neun sollte man lieber passen.


Hier gibt es allerdings auch zu beachten, dass neben den Starthänden auch die Position am Tisch für die Entscheidung eine Hand zu spielen ausschlaggebend ist.

 

88Euro Gratis