Was sind die „Blinds“ beim Poker?

big blind

Bei vielen Varianten des Pokers zahlen die Spieler einen sogenannten Blind, um dem Spiel einen gewissen Druck, eine Spannung zu verleihen. Der Blind ist ein Mindesteinsatz, der geleistet werden muss. Jeder Spieler, der einen Blind zahlen muss, überlegt es sich ein zweites Mal, ob er eine anfänglich nichts versprechende Hand einfach aufgibt oder nicht.

 

Blinds werden gesetzt, damit sich vor Beginn einer Runde des beliebten Kartenspiels ein gewisser Betrag an Chips im Pot befindet, der den Willen der Spieler etwas anregt. Die Höhe der Blinds wird vor Beginn des Pokerspiels festgelegt, sodass jeder Spieler weiß, mit welchem Betrag er rechnen muss. Im Online-Poker ist die Höhe der Blinds immer und auch während des Spiels ersichtlich, sodass der Spieler jederzeit einen genauen Überblick hat.

 

In welchen Pokerspielen ist ein Blind zu zahlen?

chips schwarz2Die gängigsten Varianten des klassischen Pokers, in denen ein solcher Blind gesetzt werden muss, sind die Hold’em-Varianten. Hierbei handelt es sich um den Big Blind und den Small Blind. Also muss der Spieler in einem Texas Hold’em und einem Omaha mit einem zu setzenden Blind rechnen. Der Small Blind beträgt immer genau die Hälfte des Big Blinds, sodass beispielsweise ein Small Blind 10 Euro und ein Big Blind 20 Euro kostet.

 

Die Stud- und Draw-Varianten des klassischen Pokers werden nicht mit Big Blind und Small Blind gespielt. Hier wird von jedem Spieler pro Runde ein festgelegter Mindestbetrag abverlangt, der auch Ante genannt wird.

 

Eine große Ausnahme bilden Hold’em-Varianten im fortgeschrittenen Verlauf und auch sogenannte Cash Games. Hier kommt in vielen Fällen nicht nur der Ante oder der Blind zum Zug, sondern beides.

 

Welche Funktion haben die Blinds?

Blinds haben die einfache Funktion, das Spiel spannender zu gestalten, in der Länge zu kürzen und den Umstand auszugleichen, dass die Chips, die sich im Spiel befinden, mit Ausscheiden eines jeden einzelnen Spielers am Tisch auf immer weniger Spieler verteilt werden. Gibt es keine Blinds, ist es vor allem auch für Anfänger ein Leichtes, ihre Hände, die sie für nicht vielversprechend halten, von Anfang an wegzuwerfen.

 

Turniere werden durch dieses Verhalten unnötig in die Länge gezogen. Die Runden im Online Poker wären schier unendlich. Nicht so mit dem Big Blind und dem Small Blind. Der Spieler, der im Big Blind sitzt, muss ausschließlich beobachten, welche Strategie seine Mitspieler verfolgen. Der Spieler, der nach ihm im Small Blind sitzt, also die Hälfte seines Betrages setzen muss, darf sich nun überlegen, wie er mit seinem Blatt verfährt. Er kann:

 

  • Sein Blatt folden, das bedeutet, er legt seine Karten aus der Hand und nimmt sie somit aus dem Spiel.
  • Sein Blatt callen, das bedeutet, er stockt seinen Blind auf den Betrag auf, dem der Big Blind aktuell entspricht.
  • Sein Blatt raisen, das bedeutet, er erhöht seinen Blind um einem gewissen Betrag.

 

chip schwarz2Folded ein Spieler, der im Small Blind sitzt, sein Blatt, so wandert sein Mindestbetrag in den Pot und die anderen Spieler spielen um ihn. Raised ein Spieler im Small Blind seinen Betrag, so kann er dies in verschiedener Art und Weise tun. Das hängt von der Art des Pokerspiels ab. Bei einem Pokerspiel, welches ein Fixed Limit hat, ist der Betrag, um den geraised werden kann, festgelegt. Handelt es sich jedoch um ein Spiel mit No Limit, so kann der Spieler auch schon vor Offenlegung der ersten Karte mit all seinem Geld all in gehen. Hier spielt auch die Strategie und die Risikobereitschaft eines jeden Spielers eine große Rolle.

 

Welche Spieler zahlen die Blinds und Antes?

Antes werden von allen Spielern am Tisch in jeder Runde geleistet. Nicht so beim Blind. Hier zahlt lediglich der Spieler, der sich links vom Dealer befindet, den Small Blind. Dessen Nebenspieler, auch linker Hand, leistet den Big Blind. Mit jeder Runde wird der Button des Dealers im Uhrzeigersinn weitergegeben, sodass jeder Spieler in den „Genuss“, oder besser die Plicht, der Blinds kommt.

 

Was ist ein Missed Blind?

Während eines Turniers können Spieler für kurze Zeit den Tisch verlassen, um sich beispielsweise eine Toilettenpause oder etwas zu essen zu gönnen. In der Zwischenzeit läuft das Spiel jedoch weiter und möglicherweise dauert die Pause des Spielers so lange an, dass er im Big Blind und im Small Blind sitzt. Der Dealer teilt diesem Spieler dann einen Missed Blind Button aus. Kehrt der Spieler dann zu seinem Platz zurück, hat er folgende Möglichkeiten:

 

  • Er kann alle Blinds, die er verpasst hat, nachzahlen und sofort wieder in das Spielgeschehen einsteigen.
  • Er kann die Zahlung der offenen Blinds verweigern, setzt somit aber aus, bis er das nächste Mal im Big Blind sitzt.
  • Er kann den Tisch mit all seinen verbliebenen Chips verlassen.

 

Wie erhöhen sich die Blinds?

Die zuvor festgelegten Blinds werden vom Dealer in bestimmten Zeitspannen erhöht. Das trägt dazu bei, dass die Dauer eines Turniers deutlich verkürzt wird. Es heißt, dass eine Zeitspanne von 20 Minuten pro Blindstufe optimal sei. Länger als 45 Minuten sollte sie sich nicht gestalten. Alles, was sich unter den 20 Minuten bewegt, wird als zu schnell erachtet.

 

88Euro Gratis